Shakespeare and more:
Neuerscheinungen und Rezensionen

Mein Foto
Name: Ennka
Standort: Hamburg, Germany

Dienstag, Dezember 11, 2007

KrimiWelt Besteliste Dezember 2007


1. Rang
(im November auf Platz 1)

James Sallis: Driver

Aus dem Englischen von Jürgen Bürger
Liebeskind, geb., 160 S., 16,90 €

Phoenix / Los Angeles: Driver ist Stuntman, immer beobachtend, immer in Bewegung. Bei Überfällen fährt er auch, sonst nichts. Bis Amateure dazwischenfunken. Da nimmt Driver den aufgezwungenen Kampf an. Bis zum Ende.
Kein Wort zuviel, keines zuwenig. Ein Held, der keiner sein will, und eine Blondine, mit der die ganzen Probleme anfangen. Als Kulisse die heruntergekommenen Motels und zwielichtigen Bars von L. A. James Sallis macht aus einer simplen Pulpstory ein kleines Meisterwerk.
Driver ist kein Verbrecher. Jedenfalls nicht im engeren Sinne. Er ist nur der beste Stuntfahrer, den man in Hollywood kriegen kann. Und manchmal fährt er bei Raubüberfällen den Fluchtwagen, obwohl ihn das gar nicht so richtig interessiert. Genauso wenig wie die Hollywoodfilme. Eigentlich will er nur fahren. Aber dann läuft einer dieser Überfälle schief, und Driver findet sich in einem schäbigen Motel in Arizona wieder, mit mehreren Leichen im Zimmer und einer Tasche voller Geldscheine. Eigentlich sollte auch er tot sein, denn der Raubüberfall war eine abgekartete Sache ...
Driver von James Sallis ist ein literarischer Glücksfall: ein fesselnder, atmosphärisch dichter und zugleich virtuos erzählter Kriminalroman, eine Hommage an den klassischen Roman noir, die fast beiläufig zu großer Literatur wird.

2. Rang
(im November auf Platz 8)

Oliver Bottini: Im Auftrag der Väter

Scherz, geb., 448 S., 14,90 €

Freiburg/Kroatien: An einem regnerischen, nebligen Wochenende im Oktober steht plötzlich ein Mann im Garten der Freiburger Familie Niemann. Er versucht ins Haus einzudringen, doch als die Polizei eintrifft, ist er schon wieder verschwunden. In derselben Nacht kehrt er zurück und stellt der Familie ein unerklärliches Ultimatum.
Die Freiburger Hauptkommissarin Louise Bonì und ihre Kollegen ermitteln unter Hochdruck. Es geht das Gerücht, dass der Täter vom Balkan stammt. Louises Ermittlungen führen sie in ein gefährliches Niemandsland...

3. Rang
(im November auf Rang 5)

Ian Rankin: Im Namen der Toten

Aus dem Englischen von Juliane Gräbener-Müller
Manhattan, geb., 592 S., 19,95 €

Edinburgh/Gleneagles: Sommer 2005 - die ganze Welt schaut auf Schottland, wo im Luxushotel Gleneagles das Gipfeltreffen der G8-Staaten stattfindet. Die Polizei hat bereits im Vorfeld alle Hände voll zu tun, nur Inspector Rebus wurde trotz der angespannten Lage zum Stillsitzen verdonnert. Bis an einem geheimnisumwitterten Ort bei Auchterarder - und damit in der Nähe des Hotels - Spuren gefunden werden, die auf einen Serienkiller hindeuten. Seine Opfer sucht er offenbar unter kürzlich entlassenen Sexualstraftätern, und drei hat er bereits getötet. Rebus ist der einzige, der den Fall übernehmen kann, und gelangt so in den Dunstkreis des G8-Treffens, von dem er eigentlich um jeden Preis ferngehalten werden sollte. Prompt gerät er mit dem englischen Leiter der Sicherheitsmaßnahmen aneinander. Siobhan Clarke liegt ebenfalls mit ihren Vorgesetzten im Clinch, seit sie den Polizisten sucht, der ihre Mutter bei einer der Demonstrationen verprügelt hat. Und sie lässt sich in ihren Nachforschungen ebenso wenig beirren wie Rebus ...

4. Rang
(im November auf Rang 7)

Arne Dahl: Ungeschoren

Aus dem Schwedischen von Wolfgang Butt
Piper, geb., 416 S., 19,90 €

Stockholm: Mitsommer 2002. »Ungeschoren« heißt der neue Fall für das Stockholmer A-Team um Kommissarin Kerstin Holm. Atemberaubend spannend, spielerisch leicht und teuflisch zugleich, geht er an die Grenzen des Genres und gehört unbestritten zu den brillantes­ten seiner Art: Mittsommer, die hellste Nacht des Jahres, steht bevor, die Zeit der Hoffnung, Sehnsüchte und Mythen. Da werden in Stockholm in-nerhalb kürzester Zeit die Leichen von vier Menschen gefunden. Auf unterschiedlichste Weise zu Tode gekommen, verbindet sie doch ein grausiges Detail. Sie alle tragen eine winzige Tätowierung in der Kniekehle, die zusammen ein Wort ergeben: PUCK. Getrieben von einer perfiden Moral aber, hat der Täter sein Werk noch nicht vollendet - und scheint zu gerissen für die Ermittler.

5. Rang

Jean-Patrick Manchette / Jean-Pierre Bastid: Lasst die Kadaver bräunen!

Aus dem Französischen von Katarina Grän und Ronald Voullié
Distel Literaturverlag, TB, 190 S.,12,80 €

1971, ein Kaff im Departement Gard: Uriah Walkinghorse wähnt sich mit Midlife-Crisis in der Sackgasse. Einst als Bodybuilder noch als Mister West Texas erfolgreich, tritt er nunmehr als Hausmeister eines heruntergekommenen Apartmentkomplexes in El Paso nur noch gegen verstopfte Toilettenschüsseln an. Um dem Alltagstrott zu entrinnen, lässt er sich von einem Dominastudio als maskierter Henker anheuern. Doch als der VIP-Banker Clive Renseller bei einer S/M-Session einem Herzinfarkt erliegt und Uriah von Narcotraficantes über die Grenze nach Mexiko verschleppt wird, um dort exekutiert zu werden, wird ihm klar, dass es im Leben immer noch schlimmer kommen kann ... Sollte unsere Zivilisation eines Tages in die Höhlen zurückkehren müssen, kann sich niemand beklagen, man hätte uns nicht gewarnt. Rick DeMarinis hat es mit diesem Noir-Thriller, der den alltäglichen Wahnsinn thematisiert, der uns schon längst zur Gewohnheit geworden ist, zumindest versucht.

6. Rang
(im November auf Rang 3)

Rick DeMarinis: Kaputt in El Paso

Aus dem Amerikanischen von Frank Nowatzki u. Angelika Müller
Pulp Master, TB, 350 S., 13,80 €

El Paso/Juárez: Uriah Walkinghorse ist nur sein Körper geblieben, Fettanteil unter 5 Prozent. Frau, Job, Familie: abgehauen, am Ende, im Sterben. Als ein Banker bei SM-Spielchen draufgeht, verwandelt sich die Welt in einen tödlichen Strudel. Bodybuilder Uriah war nie ein Held, aber ehrlich. Hart, Geheimtipp.

7. Rang

John S. Cooper: Das 5. Flugzeug

Aus dem Amerikanischen von Sam van Heist
Kiepenheuer&Witsch, TB, 368 S., 8,95 €

Tampa/Caymans/Concord/New York: Die Story des Jahrhunderts - ein atemberaubender Politthriller über die Hintergründe des 11. Septembers.
Gejagt von Agenten und Killern ohne offizielles Mandat, bleibt dem gescheiterten Journalisten Max Fuller nur die verzweifelte Flucht nach vorn: Nur wenn er die Wahrheit herausfindet und die Story des Jahrhunderts der ganzen Welt erzählt, hat er eine Chance zu überleben. Aber die Drahtzieher des 11. September versuchen mit aller Macht, ihn daran zu hindern. Und ihre Macht reicht weit, bis in die höchsten politischen Kreise ... Für den einstigen Top-Journalisten Max Fuller klingt das Ganze zunächst wie eine durchgeknallte 9/11-Verschwörungstheorie: Ein mysteriöser Anwalt bietet ihm die wahre Geschichte des »fünften Flugzeuges« an, das am 11. September 2001 über die Radarschirme der US-Luftabwehr irrte - und dazu auch gleich noch den angeblichen Piloten. Ohne wirklich an die Geschichte zu glauben, trifft Fuller sich mit dem Mittelsmann. Als der vor seinen Augen erschossen wird, findet sich der Journalist auf der Flucht wieder und gleichzeitig auf der Suche - nach dem geheimnisvollen Piloten. Aber als er diesen tatsächlich ausfindig macht und ihm das Versprechen abnimmt, on air auszupacken, wird der Pilot Opfer eines merkwürdigen »Unfalls«. Und Fuller weiß, dass er der nächste auf der Liste ist. Wer sind die Typen, die seinen Nachbarn mit ihm verwechselt und getötet haben? Wieso durchsucht das FBI sein Büro, nachdem er untergetaucht ist? Am Ende bleiben nur drei, denen er meint, vertrauen zu können: die Tochter des Toten, die ihm weitere Beweise verschafft, der kiffende Jesus-Freak, Hacker und Konspirologe Nick und Fullers gut alter Freund Jake Williams, ein spin doctor mit exzellenten Kontakten. Die Recherche führt Fuller von New York über entlegene Militärflugplätze bis zum Ursprung des 9/11-Plots, nach Florida, in den Sunshine State des organisierten Verbrechens. Und auf der Reise begreift der Journalist mehr und mehr, was am 11. September wirklich geschah. Wie es geschah. Wer es plante. Und warum es nicht verhindert wurde.

8. Rang

Marek Krajewski: Gespenster in Breslau

Aus dem Polnischen von Paulina Schulz
dtv, TB, 316 S., 14,50 €

Breslau 1919: Gespenster aus der Vergangenheit greifen nach Kriminalassistent Eberhard Mock. Auf einer der Oder-Inseln werden die grässlich zugerichteten Leichen von vier jungen Männern entdeckt, die Matrosenmützen tragen. Bei ihnen findet Kriminalassistent Eberhard Mock eine an ihn adressierte Notiz: Er solle sich zu seinem Fehler bekennen und anfangen zu glauben. Auf der Suche nach dem Mörder gerät Mock in Bordelle und Spelunken und stößt schließlich auf eine Geheimgesellschaft, die ihn im Visier hat.

9. Rang

Thomas Weiss: Tod eines Trüffelschweins

Steidl, geb., 132 S., 14,00 €

Nierenberg/Berlin/Mogadischu: Karfreitag, 14. April 2006, 15:05 Uhr: Klaus Heuser, einer der legendären Helden von Mogadischu, erschießt im Berliner Grunewald den amerikanischen Finanzinvestor Marc Schworz mit zwei schnell hintereinander abgegebenen Schüssen. Etwa acht Stunden später, gegen 23:17 Uhr, wird Heuser auf dem Weg nach Lugano im Restaurant einer Autobahnraststätte verhaftet. Er sitzt an einem abseits gelegenen Tisch und ißt gerade Bratwürstel mit Sauerkraut. Ein Attentat aus heiterem Himmel, ein gefundenes Fressen für die Medien, ein hochaktueller Fall, der irritiert und polarisiert. Für die einen handelt Heuser aus Notwehr - legitimer Widerstand im Zeichen sozialer Gerechtigkeit. Für die anderen ist er ein blindwütiger Terrorist, ein heimtückischer Mörder ? armselig, weltfremd, skrupellos. Moralapostel oder Verbrecher, ganz so einfach ist es natürlich nicht. Recherche tut Not. Hintergrundinformationen werden gesammelt, verblüffende Fakten entdeckt und zu einer vielstimmigen Reportage zusammengestellt. Am Ende stehen brisante Fragen zuhauf; das letzte Wort hat der Leser.

10. Rang

Jo Nesbø: Der Erlöser

Aus dem Norwegischen von Günther Frauenlob
Ullstein, geb., 512 S., 19,900 €

Oslo/Vukovar/Zagreb: Oslo im Weihnachtslichterglanz, ein kaltblütiger Killer und ein Kommissar, dessen Leben aus den Fugen zu geraten droht. Harry Hole steht in seinem sechsten Fall vor einer ganz besonderen Herausforderung.
In Oslo wird ein junger Mann auf offener Straße ermordet. Robert Karlsen, Offizier der Heilsarmee, wurde das Opfer des berüchtigten kroatischen Auftragskillers Stankic. Hauptkommissar Harry Hole, der gerade andere Probleme hat, hofft auf einen schnellen Ermittlungserfolg. Seine Freundin Rakel hat ihn verlassen und der eigenwillige Kommissar will endlich versuchen, die Beziehung zu kitten. Doch Stankic erweist sich als ebenbürtiger Gegner. Als Hole merkt, dass der Mörder es auch auf Roberts Bruder Jon Karlsen abgesehen hat, beginnt eine atemberaubende Verfolgungsjagd. In wessen Auftrag ist Stankic unterwegs? Was ist das Motiv für die Mordanschläge? Und was spielt sich hinter der makellosen Fassade der norwegischen Heilsarmee wirklich ab? Ein eindringlicher Kriminalroman und ein düsteres Porträt unserer Zeit.

Labels: