Shakespeare and more:
Neuerscheinungen und Rezensionen

Mein Foto
Name: Ennka
Standort: Hamburg, Germany

Mittwoch, März 18, 2009

Deutscher Hörbuchpreis 2009


Gestern Abend lief auf WDR3 die Gala zur Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises. Die Gala selbst fand am 15. März 2009 im Rahmen des internationalen Literaturfestivals lit.COLOGNE im WDR-Funkhaus Köln statt. Die Präsentatoren waren Katrin Bauerfeind und Jörg Thadeus. Leider ist eine weitere Wiederholung der Sendung nicht geplant. Die während der Gala gebotenen Hörproben waren in der Tat beeindruckend. Deswegen hier noch einmal die Liste der Preisträger:

Bester Interpret

Titel: Ilias
Sprecher: Manfred Zapatka
Audio CD: 21 CDs
Neufassung von: Raoul Schrott
Regie: Klaus Buhlert
Produktion: hr2 / Deutschlandfunk
Verlag: Der HR Verlag DHV
Auflage: 1
Erscheinungsdatum: 17. Oktober 2008
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3867171882
ISBN-13: 978-3867171885

Hörbuch bei amazon.de ansehen
Hörprobe auf deutscher-hoerbuchpreis.de

In der Kategorie Bester Interpret gewinnt der renommierte Theater- und Fernsehschauspieler Manfred Zapatka (u.a. "Todesspiel", KDD Kriminaldauerdienst) für seine Sprecherleistung in Homers "Ilias". Die Jury befand, Manfred Zapatkas "vielseitige Stimme trägt und prägt Homers Erzählkosmos" und beschere dem Hörer rund zwanzig Stunden lang "epische Intensität". Dieser Interpret habe den langen Atem für die ganze Ilias.

Verlagstext:
Die deutschen Übersetzungen ruhen meist ungelesen im Bücherschrank. Zeit, dies zu ändern. Jenen Homer, den Raoul Schrott uns in seiner Neuübertragung der "Ilias" vorstellt, darf man getrost als Sensation bezeichnen. Ursprünglich geschaffen für die inszenierte Fassung, greift er konsequent auf die mündliche Tradition des Werks zurück. Er ersetzt den Hexameter durch frei rhythmisierte Prosa und bringt uns die Figuren im Kampf um Troja näher als je zuvor: den aufbrausenden Achilleus, den gewieften Taktiker Odysseus, den dreisten Agamemnon und viele mehr ...

Homer ist der erste namentlich bekannte Dichter der griechischen Antike. Er lebte vermutlich gegen Ende des 8. Jahrhunderts v. Chr. in den von Griechen kolonisierten Gebieten Kleinasiens und gilt als Schöpfer der ältesten Werke der abendländischen Literatur: der Ilias, der Odyssee und der Homerischen Hymnen. Schon in der Antike wurde über Homers Person und Herkunft diskutiert: Smyrna, Athen, Ithaka, Pylos, Kolophon, Argos und Chios beanspruchten, als sein Geburtsort zu gelten. Über sein Leben ist wenig Genaues bekannt. Die ersten sicheren literarischen Zeugen sind Pindar, Heraklit und Simonides. Wahrscheinlich zog er als fahrender Sänger (Rhapsode) von Hof zu Hof und trug seine Lieder und epischen Dichtungen dem adligen Publikum vor. Armut und Blindheit werden ihm zugeschrieben, seine Teilnahme am Sängerkrieg in Chalkis und sein Tod auf Ios bleiben Vermutung.

Schrott, Jahrgang 1964, studierte Literatur und Sprachwissenschaft in Innsbruck, Norwich, Paris und Berlin. Er lebt in Innsbruck und Seillans (Provence). Für sein Werk wurde er bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.


Bestes Kinderhörbuch

Titel: Der Krieg der Knöpfe (Mit Pauken und Trompeten. Ein Orchesterhörspiel)
Autor: Louis Pergaud
Regie: Judith Lorentz
Musik: Henrik Albrecht
Produktion: SWR, DLR Kultur, HR, MDR, NDR, WDR
Audio CD: 1 CD
Verlag: Headroom Kindertonträger
Auflage: 1
Erscheinungsdatum: 15. November 2007
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3934887678
ISBN-13: 978-3934887671

Hörbuch bei amazon.de ansehen
Hörprobe auf deutscher-hoerbuchpreis.de

Verlagstext:
Was geht da vor? Bewaffnet mit Gummischleudern und Kieselsteinen liefern sich die Kinder von Longeverne und Velran erbitterte Kämpfe. Den Besiegten werden sämtliche Knöpfe von den Kleidern geschnitten. Da rutscht dann nicht nur das Herz in die Hose, sondern gleich die Hose selbst. Auch die Idee, nackt in den Kampf zu ziehen ist nicht der Weisheit letzter Schluss? Die fesselnde Lausbubengeschichte, preisgekrönt und erfolgreich verfilmt, hier als Orchesterhörspiel.

Stefan Kaminski, geb. 1974 in Dresden, hat an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" sein Schauspielstudium absolviert. Als Sprecher ist er vor allem durch seine Live-Hörspiele am Deutschen Theater und sein "Stimmen-Morphing" bekannt.

Beste Fiktion

Titel: Herr Lehmann
Autor: Sven Regener
Regie: Sven Stricker
Audio CD: 2 CDs; 117 Min.
Verlag: Dhv der Hörverlag
Auflage: 1. Aufl.
Erscheinungsdatum: 18. April 2008
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3867171920
ISBN-13: 978-3867171922

Hörbuch bei amazon.de ansehen
Hörprobe auf deutscher-hoerbuchpreis.de

Verlagstext
Herr Lehmann ist Kreuzberger. Kreuzberger sind Menschen, die einmal aus Schwaben oder dem Allgäu nach Berlin gekommen sind. Herr Lehmann ist aus Bremen und möchte eigentlich Frank genannt werden, aber das ignorieren seine Freunde. Denn bald ist sein dreißigster Geburtstag, und das ist fatal, weil man da langsam "beginnt, eine Vergangenheit zu haben, eine gute alte Zeit und den ganzen Scheiß."

Sven Stricker gelingt mit diesem Hörspiel der fulminante akustische Entwurf von Sven Regeners Berlin der 80er Jahre. Mit allem, was dazu gehört: Tragik, Komik und dazwischen ein lakonischer Herr Lehmann.

"Diese 140 Minuten Hörspiel sind besser als die Verfilmung von Leander Haussmann."
Hochschul-Anzeiger

"Die Stimmen von Florian von Manteuffel, Florian Lukas und anderen, die Musik von Jan Peter Pflug, alles in der Regie von Sven Stricker, alles ist wunderbar lebendig. Ja, lautet die Antwort auf die eingangs gestellte Frage: eine Hörspielversion hat uns noch gefehlt. Kein Quatsch!"
NDR Kultur

"Sven Stricker gelingt mit diesem Hörspiel der akustische Entwurf von Sven Regeners Berlin der 80er Jahre."
Kieler Nachrichten

"Ein purer Genuss."
Rheinische Post


Das besondere Hörbuch/Klanggestaltung

Titel: Reise ans Ende der Nacht
Autor: Louis-Ferdinand Céline
Regie: Ulrich Lampen
Musik: Zeitblom
Produktion: BR
Audio CD: 5 CDs; 263 Min.
Verlag: Dhv der Hörverlag
Auflage: 1. Aufl.
Erscheinungsdatum: 14. März 2008
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3867170584
ISBN-13: 978-3867170581

Hörbuch bei amazon.de ansehen
Hörprobe auf deutscher-hoerbuchpreis.de

Verlagstext
Die Nacht kam 1932 in die Welt. Sie ist lang, wahrscheinlich wird sie ewig dauern. Die Reise des Kriegsfreiwilligen, Armenarztes, Weltverächters Ferdinand Bardamu ans Ende der Welt, dorthin, wo es keinen Grund zur Hoffnung mehr gibt, kein menschliches Gefühl, keinen Fortschritt, sondern nur den klaren Blick ins Nichts. Diese Reise hat die Welt erschüttert.

Fast 20 Schauspieler setzen unter der Regie von Ulrich Lampen dieses Meisterwerk in Szene. Der Rhythmus der Prosa ist von Céline, akustisch erfahrbar wird das verstörende Kunstwerk erstmals in der Hörspielinszenierung des Bayerischen Rundfunks.

"Es ist ein Buch, das man in seiner elementaren Sprachlust laut lesen möchte - uns so kommt es in der Hörspielform zu sich selbst."
FAZ

"Unterlegt und durchbrochen von Akkordeonklängen, Stöhnen, Maschinenlärm und musikalischen Bruchstücken wird diese Produktion des Bayerischen Rundfunks sicher zu den Höhepunkten bei den Hörspiel-Neuerscheinungen 2008 zählen."
hörBücher

"Grandios!"
Hürther Sonntags Post


Beste Interpretin

Titel: Enigma Emmy Göring
Sprecherin: Irm Hermann
Regie: Werner Fritsch
Musik: Mark Polscher
Produktion: SWR
Audio CD: 1 CD; 54 Min.
Verlag: Der HR Verlag DHV
Auflage: 1
Erscheinungsdatum: 15. August 2008
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3867173079
ISBN-13: 978-3867173070

Hörbuch bei amazon.de ansehen
Hörprobe auf deutscher-hoerbuchpreis.de

Verlagstext:
Emmy Göring ist eine richtig süße. Die Süße pur! Ihr Vater war schließlich Schokoladenfabrikant. Ein schokoladiger Kindheitstraum, über allem lag und liegt ein flüssigbrauner Guss. Auch der Führer: schokoladenbraun. Und der Hermann auch. Jetzt monologisiert sie als ehemalige Schauspielerin und übriggebliebene Gattin. Sie plaudert in naiv-spießigem Ton aus dem Nähkästchen der schockierend-verbrämten Pseudo-Tugendhaftigkeit der Nazi-Elite.

"Irm Hermann ist die große deutsche Mimin für jenen Typus weiblicher Niedertracht, die aus purer Unbedarftheit zu allem fähig ist. Die Stimme ihrer Emmy Göring hat einen krampfigen Kern giftiger Bitterkeit, den ein Schmelz süßester Naivität überzieht."
Süddeutsche Zeitung

"Irm Hermann als Schokobunny Emmy ist eine Wucht. Da kommt kein O-Ton ran."
In München

"Enigma Emmy Göring ist ein Angst einflößendes Stück künstlerischer Avantgarde."
Deutschlandradio Kultur

Beste Information

Titel: Die Stammheim-Bänder
Regie: Nikolai von Koslowski
Sprecher: Originalstimmen der RAF
Produktion: WDR
Audio CD: 1 CD; 79 Min.
Verlag: Der Audio Verlag, Dav
Auflage: 1
Erscheinungstermin: August 2008
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3898137864
ISBN-13: 978-3898137867

Hörbuch bei amazon.de ansehen
Hörprobe auf deutscher-hoerbuchpreis.de

Die Jury empfiehlt dieses Stück als einen "bestmöglichen Einblick in die Auseinandersetzungen jener Zeit und in die staatlich-gegenkulturellen Rituale einer fremden Welt".

Verlagstext:
30 Jahre lagen sie im Staatsarchiv Ludwigsburg, jetzt gibt diese Auswahl aus 21 wieder aufgefundenen Tonbändern Einblick in den Stammheimer Gerichtsprozess gegen Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Ulrike Meinhof und Jan-Carl Raspe. Sondergesetze, Misstrauensanträge der Verteidigung, Versuche der Angeklagten, ein Tribunal gegen den Vietnamkrieg und die Isolationsfolter zu schaffen - die Aufzeichnungen legen Zeugnis ab von hochaggressiven Wortwechseln und politischen Deklamationen. Ein Tondokument von politischer Wucht.

Beste verlegerische Leistung

Der Preis für die beste verlegerische Leistung geht an Dr. Till Tolkemitt, Verlag Zweitausendeins, sowie Dr. Robert Galitz und Dr. Kurt Kreiler vom mOcean O-TonVerlag für das Programmsegment "Zweitausendeins Dokument". Die Edition nimmt nach Einschätzung der Jury den Begriff des Hörbuchs wörtlich. Die Bände böten eine "bibliophile Anmutung" mit herausragenden Begleitmaterialien. Sie würden dadurch zu Büchern, in deren Zentrum die CD stehe, die jedoch als Buch ihr Recht behielten.