Shakespeare and more:
Neuerscheinungen und Rezensionen

Mein Foto
Name: Ennka
Standort: Hamburg, Germany

Freitag, Mai 15, 2009

SWR Bestenliste Mai 2009


Platz 1 ( 7-8) 77 Punkte

RALF ROTHMANN: Feuer brennt nicht

Titel: Feuer brennt nicht : Roman / Ralf Rothmann
Verfasser: Rothmann, Ralf
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Frankfurt, M. : Suhrkamp
Erscheinungsjahr: 2009
Umfang/Format: 303 S. ; 21 cm
ISBN: 978-3-518-42063-8
Bestellnummer: 42063
Einband/Preis: Gewebe : EUR 19.80
Schlagwörter: Berlin-Kreuzberg ; Wohnungswechsel ; Müggelsee ; Ehekonflikt ; Dreierbeziehung
Ostdeutsche ; Westdeutsche ; Kulturkontakt ; Geschichte 2008 ; Belletristische Darstellung

Buch bei amazon.de ansehen

Berlin, fast zwanzig Jahre nach dem Mauerfall. Kreuzberg ist gesichtslos geworden, in den Szenebezirken lebt man auf zu dünnem Eis ("man hört es leise knacken, wenn sie die Deckel ihrer Laptops schließen"), und so ziehen Alina und Wolf an den grünen Rand der Stadt. Am Müggelsee, wo die Unterschiede zwischen Ost und West noch nicht verwischt sind, dem Ort erstaunlicher Begegnungen mit Menschen aus der untergegangenen Republik, sieht Wolf sich aber zunehmend überfordert von dem alltäglichen Zusammenleben mit Alina, den "Details der Zweisamkeit", der Enge trotz komfortabler Wohnung.

Als plötzlich Charlotte auftaucht, eine Geliebte aus der Vergangenheit, ergreift er die Flucht in neue, vom offensiven Eros der Professorin befeuerte Sensationen - getarnt als Ausflüge mit seinem Labrador Webster. In dessen Fell hält sich der fremde Parfümduft jedoch unvermutet lange. Alina wird skeptisch, und so überwindet Wolf "die Hölle der Verheimlichung" und ist überrascht: Seine Frau akzeptiert das Verhältnis zu der Anderen nicht nur, sie ermuntert ihn sogar dazu ...

"Heute noch etwas erfinden heißt, der Wahrheit verloren gehen." Ralf Rothmann hat einen Roman über das behutsame Zusammenwachsen von Ost und West und eine Chronik des erotischen Begehrens geschrieben, eine dunkel-glühende Liebesgeschichte.

Leseprobe beim Suhrkamp Verlag

Platz 2 (-) 52 Punkte

DAVID RIEFF: Tod einer Untröstlichen

Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: Hanser
Auflage: 1. Aufl.
Erscheinungsdatum: 4. März 2009
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3446232761
Preis: 17,90 Euro

Buch bei amazon.de ansehen

Im März 2004 wurde bei Susan Sontag Leukämie in der schlimmsten Form diagnostiziert. Die Frau, die schon zweimal den Krebs überlebt und einen berühmten Essay darüber geschrieben hatte, beschloss, den Kampf gegen die Krankheit auch dieses Mal aufzunehmen. Ihr Sohn David Rieff beschreibt in seinem Erinnerungsbuch, was es für ihn bedeutete, einer wahrheitshungrigen Mutter in ihrem letzten Lebensjahr Lügen erzählen zu müssen. Sein Porträt ist zutiefst ergreifend und wirft Fragen auf, die jedermann angehen: Wie verhalten sich Angehörige, wenn der Kranke belogen werden will? Wie wird man mit Schuldgefühlen fertig? Was bedeutet es, in einer Kultur zu leben, die den Tod leugnet?

Leseprobe beim Hanser Verlag

Platz 3 (-) 45 Punkte

Cher ami...Votre Marcel Proust

Ausstellungskatalog
Gebundene Ausgabe: 390 Seiten
Verlag: Snoeck
Erscheinungstermin: 25. März 2009
Sprache: Deutsch, Französisch
ISBN-10: 3940953040
ISBN-13: 978-3940953049
Preis: 49,80 Euro

Buch bei amazon.de ansehen

Korrespondenzen und Objekte einer Ausstellung aus dem Proust-Schatz von Reiner Speck. 81 Briefe des französischen Klassikers, teilweise noch nie veröffentlicht, Fotografien, Bücher, Reliquien. Genie, sichtbar gemacht.

Bericht in der Zeitung Die Welt über die Ausstellung

Platz 4-6 (-) 31 Punkte

NICHOLSON BAKER: Menschenrauch

Titel: Menschenrauch : wie der Zweite Weltkrieg begann und die Zivilisation endete / Nicholson Baker. Dt. von Sabine Hedinger und Christiane Bergfeld
Verfasser: Baker, Nicholson
Hedinger, Sabine [Übers.]
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Reinbek bei Hamburg : Rowohlt
Erscheinungsjahr: 2009
Umfang/Format: 636 S. ; 21 cm
Originaltitel: Human smoke
Anmerkungen: Literaturverz. S. 593 - 613
ISBN: 978-3-498-00661-7
Einband/Preis: Pp. : EUR 24.90
Schlagwörter: Weltkrieg [1939-1945] ; Quelle
Weltkrieg [1939-1945] ; Aufsatzsammlung

Buch bei amazon.de ansehen

"Menschenrauch" hat schon bei seinem Erscheinen in den USA auch in der deutschen Presse für heftige Kontroversen gesorgt. War der Zweite Weltkrieg der 'gerechte Krieg' gegen Hitler? Waren Churchill und Roosevelt die Lichtgestalten, welche die abendländische Zivilisation retteten? Um das herauszufinden oder doch einer Antwort wenigstens näher zu kommen, benutzt Nicholson Baker ein verblüffendes Mittel. Er "setzt aus historischen Nachrichten, Anekdoten und Kommentaren eine eindrucksvolle Textcollage zusammen, die überkommene Gewissheiten über den Krieg erschüttert" (Der Spiegel). Der Autor meldet sich nicht zu Wort, er vertraut auf die Wirkung der zitierten Texte aus Tageszeitungen, Politikerreden, Tagebüchern, Briefen. Herausgekommen ist "eine subjektive Chronik mit hohem Wahrheitsanspruch", (Süddeutsche Zeitung) die belegt, dass ein Vernichtungskrieg vermeidbar gewesen wäre. Bakers Buch ist ein flammendes Plädoyer für den Pazifismus und für den Erhalt der Menschlichkeit auch in schwierigen Zeiten.

Leseprobe beim Rowohlt Verlag

Platz 4-6 (-) 31 Punkte

LARS GUSTAFSSON: Frau Sorgedahls schöne weiße Arme

Gebundene Ausgabe: 236 Seiten
Verlag: Hanser Belletristik
Erscheinungsdatum: 4. März 2009
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3446232737
ISBN-13: 978-3446232730
Originaltitel: Fru Sorgedahls vackra vita armar
Preis: 19,90 Euro

Buch bei amazon.de ansehen

"Ich brauche nicht zu verreisen. Ich bin schon da." - Ein Philosophieprofessor in Oxford begibt sich auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Und schon ist er mittendrin im Schweden der fünfziger Jahre, im vertrauten Västmanland. Beim Geschmack der Zimtbirnen, beim Duft in den Schilfbänken der Seen und vor allem bei den Frauen, die noch genauso verführerisch sind wie damals: Ingela, die Tochter des Gießers im benachbarten Sommerhaus, und Frau Sorgedahl, die einen langweiligen Mann und so schöne weiße Arme hat.

Leseprobe beim Hanser Verlag

Platz 4-6 (-) 31 Punkte

OLGA TOKARCZUK: Unrast

Titel: Unrast / Olga Tokarczuk. Aus dem Poln. von Esther Kinsky
Verfasser: Tokarczuk, Olga
Kinsky, Esther [Übers.]
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Frankfurt, M. : Schöffling
Erscheinungsjahr: 2009
Umfang/Format: 456 S. ; 22 cm
Originaltitel: Bieguni
ISBN: 978-3-89561-465-1
Einband/Preis: Pp. : EUR 24.90
Schlagwörter: Unrast ; Reise ; Heimat ; Prosa ; Anthologie



Eine Frau und ihr kleiner Sohn verschwinden auf mysteriöse Weise während des Urlaubs; eine orthodoxe Sekte will durch ständige Bewegung dem Teufel entkommen; die Ich-Erzählerin ist auf permanenter Wanderschaft: In ihrem neuen Buch UNRAST beschäftigt sich die große polnische Autorin Olga Tokarczuk mit der Reiselust und dem Nomadentum des modernen Menschen. In einer Vielfalt von Texten, von der Reiseerzählung über mythologische Geschichten bis zur pointierten philosophischen Betrachtung, bannt sie die Hektik des modernen Lebens in einen feinverwobenen erzählerischen Kosmos, der durch brillante Prosa besticht.

Olga Tokarczuks Figuren sind Getriebene, Flüchtende vor der Starrheit der Zuordnung, der Verwurzelung, rastlos auf der Suche nach einer immateriellen Heimat. Der Weg dorthin führt durch ein faszinierendes Labyrinth von Geschichten über Menschen, Dinge, Orte und Zeiten, die dieses Buch zu einer wahren Welt für sich machen.

»Die Reise ist wohl die größtmögliche Annäherung an das, was unsere moderne Welt zu sein scheint: Bewegung und Instabilität. Jede Epoche sieht sich versucht, den Zustand des zeitgenössischen Menschen mit irgendeinem schlauen Wort zu beschreiben. Mir scheint, dass für unsere Zeit ?Unrast? ein solches Wort sein könnte.«
Olga Tokarczuk

Leseprobe beim Verlag Schöffling und Co.

Platz 7 (5) 30 Punkte

REINHARD JIRGL: Die Stille

Gebundene Ausgabe: 533 Seiten
Verlag: Hanser Belletristik
Auflage: 2
Erscheinungsdatum: 4. März 2009
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3446232664
ISBN-13: 978-3446232662
Preis: 24,90 Euro

Buch bei amazon.de ansehen

Einhundert Jahre aus der Geschichte zweier Familien und aus der Geschichte eines Landes: Reinhard Jirgls Die Stille ist das monumentale Epos vom langen 20. Jahrhundert in Deutschland. Am Anfang steht ein Fotoalbum, die ältesten Bilder sind über achtzig Jahre alt: einhundert Fotografien zweier Familien, die eine aus Ostpreußen stammend, die andere aus der Niederlausitz. Zwei Weltkriege, Inflation, Flucht und Vertreibung haben diese beiden Familien über fünf politische Systeme hinweg, von der Kaiserzeit bis heute, überlebt. Den einhundert Fotografien folgend, erzählt Jirgl Geschichten von Verletzungen, Liebe und Verrat. Die Stille bestätigt seinen außergewöhnlichen Rang.

Leseprobe beim Hanser Verlag
Hörprobe beim Hanser Verlag

Platz 8 (-) 28 Punkte

CHRISTOPH PETERS: Mitsukos Restaurant

Titel: Mitsukos Restaurant : Roman / Christoph Peters
Verfasser: Peters, Christoph
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: München : Luchterhand
Erscheinungsjahr: 2009
Umfang/Format: 415 S. ; 22 cm
ISBN: 978-3-630-87273-5
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.95
Schlagwörter: Rheinland ; Kulturkontakt ; Liebesbeziehung ; Restaurant ; Japaner ; Belletristische Darstellung

Buch bei amazon.de ansehen

Teeschalen im Vereinsheim, Yakuza am Mittelrhein: eine komische Geschichte über die schwärmerische Suche nach strenger Schönheit, purem Genuss und dem ganz Anderen in Gestalt einer Frau. Schon während ihrer Schulzeit haben sich der Gelegenheitsschauspieler, -koch und -dichter Achim Wiese und der plastische Chirurg Wolf Erben für japanische Kultur und Küche begeistert. Da entdeckt Achim Wiese, inzwischen Mitte zwanzig, 1992 bei einer Waldwanderung ausgerechnet im rustikalen Vereinsheim der Wanderfreunde Gurschebach e.V. ein japanisches Spezialitätenrestaurant. Achim, von der Entdeckung elektrisiert, ruft umgehend Wolf an, der ganz in der Nähe in einer bekannten Privatklinik angeheuert hat. Gemeinsam beginnen sie, das Lokal und seine Küche zu erkunden: eine erstklassige Küche, wie sich bald herausstellt, betrieben von der schönen und geheimnisvollen Japanerin Mitsuko.

Fortan besucht vor allem Achim immer wieder das merkwürdige Restaurant. Achim gibt sich große Mühe, Mitsuko mit seinem Halbwissen über japanische Kultur, vor allem die Teekeramik, zu imponieren, um ihr näherzukommen. Allmählich wird er von der Gelegenheitsaushilfe zu ihrer rechten Hand, während Wolf immer häufiger mit japanischen Gästen bei opulenten Abendessen ausgelassen feiert. Als Achim sich in einem Geschäft nach einer wertvollen Chawan, einer kunstvoll gefertigten Teeschale, erkundigt, und dabei beiläufig »Mitsukos Restaurant« erwähnt, fällt erstmals das Wort »Yakuza«. Kurz darauf bricht tatsächlich ein japanischer Geschäftsmann im Restaurant zusammen und stirbt, was Wolfs berufliche Perspektive nachhaltig verändert. Und Achim kommt zunehmend der Verdacht, dass Mitsukos Geheimnis in Wirklichkeit auf Selbsttäuschung beruht und es Zeit wird, all den Trugbildern endlich eine echte Erfahrung entgegenzusetzen.

"Schlaffe, geschmacksneutrale Romane gibt es zwar (noch) nicht in deutschen Supermarktregalen, aber doch zuhauf und eingeschweißt auf den Wühltischen der Buchkaufhäuser. Der Unterschied zu einer Literatur, wie Christoph Peters sie uns beschert, ist so himmelweit wie der zwischen Plastik-Sushi und frisch zubereitetem Shabu-Shabu." (Felicitas von Lovenberg)

Leseprobe auf randomhouse.de

Platz 9 (-) 27 Punkte

ANNA KATHARINA HAHN: Kürzere Tage

Titel: Kürzere Tage : Roman / Anna Katharina Hahn
Verfasser: Hahn, Anna Katharina
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Frankfurt, M. : Suhrkamp
Erscheinungsjahr: 2009
Umfang/Format: 223 S. ; 21 cm
ISBN: 978-3-518-42057-7
Bestellnummer: 42057
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.80

Buch bei amazon.de ansehen

Marco wohnt im Hochhaus an der Hauptstraße. Von hier ist es nicht weit bis zum Olgaeck, und hinter dem Olgaeck liegt die Constantinstraße, wo die Altbauten unter Denkmalschutz stehen und die Äpfel beim türkischen Feinkosthändler teurer sind als im Hauptbahnhof. Hier wohnen die Aufsteiger, Übermütter und ihre wohlerzogenen Kinder. Hier scheint alles in Ordnung - wenn man nicht vom Supermarkt ins Büro und vom Büro in den Kindergarten hetzt, so wie Leonie, wenn man nicht am Doppelleben als Karrierefrau und Mutter verzweifelt. Judith findet Halt in der Anthroposophie. Hingebungsvoll pflegt sie den Jahreszeitentisch für ihre Kleinen. Doch nachts helfen nur Tabletten gegen die Angst. Im Nebenhaus wohnen die alten Posselts. Sie haben geschafft, wovon die Enkelgeneration nur träumt, nämlich ein Leben lang zusammenzubleiben. Da versetzt Marco die Nachbarschaft in Aufruhr. Kürzere Tage ist eine wortmächtige Bestandsaufnahme und eine melancholische Abrechnung mit einer Gesellschaft, in der alle Werte fragwürdig geworden sind.

Wohlstand und Aussichtslosigkeit, Eurythmie und Hysterie, Elternglück und Kinderleid. Virtuos schildert Anna Katharina Hahn das satte Stuttgart von einer anderen Seite.

Leseprobe beim Suhrkamp Verlag

Platz 10 (-) 26 Punkte

KATHRIN SCHMIDT: Du stirbst nicht

Titel: Du stirbst nicht : Roman / Kathrin Schmidt
Verfasser: Schmidt, Kathrin
Ausgabe: 1. Aufl.
Verleger: Köln : Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsjahr: 2009
Umfang/Format: 347 S. ; 21 cm
ISBN: 978-3-462-04098-2
Einband/Preis: Pp. : EUR 19.95
Schlagwörter: Frau ; Hirnverletzung ; Gedächtnisstörung ; Belletristische Darstellung

Buch bei amazon.de ansehen

Koma nach Hirnblutung. Erwachen. Gesichter, Dinge, Worte. Und dann das langsame Wiedererlernen der Sprache, das Wiedererkennen der Welt. Das Wiederfinden der eigenen Geschichte.

Helene Wesendahl weiß nicht, wie ihr geschieht: Sie findet sich im Krankenhaus wieder, ohne Kontrolle über ihren Körper, sprachlos, mit Erinnerungslücken. Ihr Weg zurück ins Leben konfrontiert sie mit einer fremden Frau, die doch einmal sie selbst war.

Kathrin Schmidt packt ihre Leser diesmal durch die Beschränkung, und zwar im wörtlichen Sinne. Mit den Augen ihrer erwachenden Heldin blicken wir in ein Krankenzimmer, auf andere Patienten, das Pflegepersonal und den eigenen Körper, der plötzlich ein Eigenleben zu führen scheint. Und wir erleben die mühsamen Reha-Maßnahmen mit, die Reaktionen der Familie, den aufopferungsvollen Einsatz ihres Mannes - und die bruchstückhafte Wiederkehr ihrer Erinnerung.

Was da zutage tritt, konfrontiert Helene mit einem Leben, in dem sie sich kaum wiedererkennt, und das vieles in Frage stellt, was in der neuen Situation so selbstverständlich scheint. Sie entdeckt frühe Brüche in ihrer Biographie, verdrängte Leidenschaften und aus der Not geborene Verpflichtungen. Als ihr bewusst wird, dass ihr Herz sich bereits auf Abwege begeben hatte und sie den Mann, der sie jetzt so eifrig pflegt, eigentlich verlassen wollte, droht sie den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Kathrin Schmidt gelingt das Erstaunliche: Sie macht den Orientierungs- und Sprachverlust nach einer Hirnverletzung erfahrbar und zeigt einen Weg der Genesung, der in zwei Richtungen führt, zurück und nach vorn. Dabei entsteht ein Entwicklungsroman ganz eigener Art, der durch seine innere Dynamik fesselt und durch die Rückhaltlosigkeit, mit der seine Heldin sich mit ihrer Vergangenheit und Gegenwart konfrontiert, fasziniert. Er überzeugt vor allem durch die bewegende Schilderung eines sprachlichen Neubeginns.

Persönliche Empfehlung im Mai von Ursula März (Berlin)

NIKOLAI W. Gogol: Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen

Titel: Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen : Novelle / Nikolaj Gogol. Neu übers. und hrsg. von Peter Urban. Mit vier Tuschzeichn. von Horst Hussel
Verfasser: Gogol', Nikolaj V.
Urban, Peter [Übers.]
Verleger: Berlin : Friedenauer Presse
Erscheinungsjahr: 2009
Umfang/Format: 78 S. : Ill. ; 18 cm, 130 gr.
Originaltitel: Zapiski sumassedsago [dt.]
ISBN: 978-3-932109-58-4
Einband/Preis: kart. : EUR 16.00

Buch bei amazon.de ansehen

"Literarische Wucht, Übersetzungskunst und verlegerische Liebe für die Buchherstellung begegnen sich hier in schönster Weise. Gogols Aufzeichnungen, verfasst im Herbst 1834, der Urtext aller Aufzeichnungen aus dunklen Löchern, die im folgenden Jahrhundert ans Licht kommen sollten, liegt mit diesem Bändchen in einer schönen, aber nicht übertriebenen Form vor." (Ursula März)

Diskussionssendung zur "Bestenliste" im Hörfunk:
SWR2 Literatur
Dienstag, 5. Mai um 22.05 Uhr
über Bücher der Mai-Bestenliste diskutieren Ursula März, Martin Ebel, Andreas Isenschmid; Moderation: Eberhard Falcke

Literatur im Fernsehen: Freitag, 8. Mai um Mitternacht im SWR Fernsehen
Wiederholung am Sonntag, 10. Mai um 10.15 Uhr in 3sat
"Literatur im Foyer" mit Thea Dorn
Gäste: Gerd Koenen und Jürgen Schreiber

Freitag, 15. Mai um Mitternacht im SWR Fernsehen
"Literatur im Foyer" mit Felicitas von Lovenberg
Gäste: Wilhelm Genazino und Anna Katharina Hahn

Freitag, 22. Mai um Mitternacht im SWR Fernsehen
Wiederholung am Sonntag, 7. Juni um 10.15 Uhr in 3sat
"Literatur im Foyer" mit Felicitas von Lovenberg
Gäste: Jakob Arjouni und Thomas Klupp


Quelle: http://www.SWR.de/bestenliste
Copyright: SWR

Labels: