Shakespeare and more:
Neuerscheinungen und Rezensionen

Mein Foto
Name: Ennka
Standort: Hamburg, Germany

Donnerstag, Februar 25, 2010

KrimiWelt Bestenliste März 2010


Das ist sie wieder, die aktuelle KrimiWelt Bestenliste für den März 2010- die Liste mit jenen aktuellen Krimis, die zu lesen sich lohnt. Sagt zumindest die 19köpfige hochkarätig besetzte Jury aus Literaturkritikern und Krimispezialisten. Immer mit Blick auf das Besondere, thematisch Ausgefallene. Diesmal auch wieder mit vielen neuen Titeln, die im Vormonat noch nicht dabei waren. Lassen wir uns überraschen:

1 (?)

Roger Smith: Blutiges Erwachen

Aus dem Englischen von Jürgen Bürger und Peter Torberg
Tropen bei Klett-Cotta, geb., 356 S., 19,95 €
Erscheinungsdatum: Februar 2010

Kapstadt: Am Strand schnitzt ein Serienkiller an Blondinen. Zwei Tik- Junkies überfallen Waffenhändler Joe. Roxy durchlöchert Joe. Ex-Bulle Billy hat Schuldgefühle. Gangster Piper will schlitzen, was sich regt, und seinen Lover lebenslang. Kapstadt als Rassenkampf-Gierstadt: Smith splattert, trasht und junkt, dass es kracht.

Leseprobe Roger Smith: Blutiges Erwachen beim Verlag Klett-Cotta

2 (1)

James Ellroy: Blut will fließen

Aus dem Amerikanischen von Stephen Tree
Ullstein, geb., 784 S., 24,90 €
Erscheinungsdatum: 30. Dezember 2009

Los Angeles/Las Vegas/Washington: Böse Ex-Cops, intrigante Killer, feige FBI-Informanten und gefährliche Frauen im Spiel um Macht, Millionen und Sex sind sie alle willfährige Marionetten, gelenkt von Politikern und ihren zweifelhaften Freunden. James Ellroys Abschluss der Underworld-Trilogie ist ein gnadenlos spannender Thriller und ein literarisches Ereignis.

USA, 1968: Nixon und Humphrey kandidieren für das Präsidentenamt. Der Wahlkampf ist hart und geprägt von Verleumdung und Korruption. Die Ermordung von Martin Luther King und Robert Kennedy, die Proteste von Schwarzen und Studenten wie auch der Vietnamkrieg bringen Unruhe in das Amerika jener Tage. In Los Angeles beschäftigt Scotty Bennett vom LAPD der ungeklärte brutale Überfall auf einen Geldtransporter, bei dem mehrere Millionen Dollar und eine größere Menge Smaragde verschwanden. Je mehr er bei den Ermittlungen in die Nähe der Machtzentren gerät, desto gefährdeter ist seine Mission - und auch sein Leben. Steckte das FBI hinter dem Überfall? Flossen die Millionen in Nixons Wahlkampf? Was hat Howard Hughes Nixon versprochen?

James Ellroy führt zu den Hintertreppen der Macht und besticht mit seiner radikalen Gesellschaftskritik, einer explosiven Mischung aus Verschwörung und Gewalt, Besessenheit, Sex und Drogen.

Leseprobe James Ellroy: Blut will fließen beim Ullstein Verlag

3 (2)

Jo Nesbø: Leopard

Aus dem Norwegischen von Günther Frauenlob und Maike Dörries
Ullstein, geb., 704 S., 21,95 €

Hongkong: Im Dunst der Garküchen und Drogenhöhlen dämmert einsam ein Mann vor sich hin. Kommissar Harry Hole ist am Ende, er hat alle Brücken hinter sich abgebrochen, die chinesische Mafia ist ihm auf den Fersen. Gleichzeitig erschüttert Oslo eine Serie grotesk-grausamer Morde.

Die junge Kommissarin Kaja schafft es schließlich, Harry zurückzuholen. Schon bald wird er immer tiefer in den Fall hineingezogen. Der Täter erweist sich als äußerst unberechenbar und intelligent. Er arbeitet mit einem perfiden Mordwerkzeug, das lautlos und quälend langsam tötet. Die Spuren führen Harry von einer einsamen Hütte im norwegischen Hochgebirge bis nach Ruanda. Als er dem Killer gegenübersteht, muss er eine übermenschliche Entscheidung treffen.

Mittlerweile ist der Krimi auch als Hörbuch erschienen:
Jo Nesbo: Leopard
6 Audio CDs
Verlag: Hörbuch Hamburg
Auflage: Gekürzte Lesung
Erscheinung: Januar 2010
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3899036859
ISBN-13: 978-3899036855

Leseprobe Jo Nesbo: Leopard beim Ullstein Verlag

4 (8)

Angelo Petrella: Nazi Paradise

Aus dem Italienischen von Bettina Müller Renzoni
Pulp Master, TB, 120 S., 12,80 €

Neapel: Der namenlose Ich-Erzähler und Abonnent von ?Skin-News? hat Pech. Beim Verdreschen des Negers, der eine Kameradin gebumst hat, fällt er den Bullen in die Hände. Für sie muss er den PC eines Villenbesitzers auf Capri cracken. Sonst gibt es Knast. Überraschende Memoiren eines Neofaschisten: Fix und dreckig.

In einer fiebrig-unflätigen und bitter-galligen Sprache erzählt Petrella sein Neapel von unten, beobachtet aus nächster Nähe die gewalttätigen Splittergruppen, den Anarchismus und die Fassadenideologie, die Widersprüche einer Realität, die immer groteskere Züge annimmt.

5 (10)

Wolfgang Schorlau: Das München-Komplott

Kiepenheuer&Witsch, TB, 336 S., 8,95 €

München/Berlin: Eine Mordserie an ehemaligen NATO-Generalen schockiert die Öffentlichkeit. Kann es sein, dass staatliche Stellen in Deutschland und im Ausland zielgerichtet Terrorakte und politische Morde verüben? Der Stuttgarter Privatdetektiv Georg Dengler ermittelt in einem Fall, der in seiner Brisanz Schorlaus Politkrimi Die blaue Liste noch übertrifft. Im November 2009 wird in dem exklusiven New Yorker Harvard Club der pensionierte deutsche Vier-Sterne-General Klaus Naubert erschossen. Der Täter entkommt unerkannt. Ein Verrückter, heißt es in der Öffentlichkeit, dieser Mord habe keinen Sinn. Die Leitung des Bundeskriminalamtes ist sich nicht so sicher. Sie bittet ihren früheren Spitzenermittler Georg Dengler um Mithilfe.

Dengler entdeckt eine heiße Spur: Kann es sein, dass Naubert und höchste deutsche Regierungsstellen in das Attentat während des Oktoberfestes 1980 verwickelt waren? Damals starben 13 Menschen, und den offiziellen Ermittlungen zufolge war ein isolierter Einzeltäter dafür verantwortlich. Wurden damals systematisch Spuren verwischt? Werden nun die letzten Mitwisser dieses Verbrechens beseitigt? Zwei weitere NATO-Generale werden getötet. Plötzlich wird auch dem BKA dieser Fall zu gefährlich. Doch Dengler ermittelt auf eigene Faust weiter ... In seinem neuen Roman entwickelt Wolfgang Schorlau aus realen Geschehnissen eine Geschichte, die aus dem Kalten Krieg bis in unsere Zeit reicht und den Leser bis zur letzten Seite in Atem hält.

"Schorlau schreibt zurzeit die Kriminalromane, die am dichtesten dran sind an der sozialen Realität." Hamburger Abendblatt

Leseprobe Wolfgang Schorlau: Das München-Komplott bei Kiepenheuer & Witsch

6 (?)

Carol O'Connell: Such mich!

Aus dem Amerikanischen von Renate Orth-Guttmann
btb, PB, 480 S., 14,95 €

USA, Route 66: Detective Kathleen Mallory ist anders als die anderen. Seit sie als Kind ihre Mutter verloren hat und bei Pflegeeltern aufwuchs, ist sie eine ordnungssüchtige Einzelgängerin: Ihr Schreibtisch ist stets akkurat aufgeräumt, sie fährt ein frisiertes VW-Cabrio, und an den Wänden ihrer Wohnung hat sie akribisch endlose Reihen von Telefonnummern notiert, die mit ihrer Vergangenheit in Verbindung stehen. Denn Mallory ist davon besessen, ihren leiblichen Vater zu finden. Und nur einer bringt der eigenwilligen Ermittlerin Verständnis entgegen: ihr langjähriger Kollege Riker. Als Mallory Briefe ihres Vaters in die Hände gespielt werden, die wichtige Hinweise enthalten, macht sie sich auf eigene Faust auf, das Rätsel ihrer Herkunft zu lösen. Doch dann geschieht eine Serie von Morden. Der Täter ist offensichtlich auf Mallorys Spur ? ohne, dass sie es ahnt. Und ihr Kollege Riker versucht verzweifelt, sie vor dem Schlimmsten zu bewahren ...

Leseprobe Carol O'Connell: Such mich! auf randomhouse.de

7 (?)

Pablo de Santis: Das Rätsel von Paris

Aus dem Spanischen von Claudia Wuttke
Metro im Unionsverlag, geb., 320 S., 19,90 €

Buenos Aires/Paris: Am Vorabend der Weltausstellung von 1889 geben sich die »Zwölf Detektive« in Paris ein Stelldichein: Die berühmtesten Vertreter der Detektivzunft möchten der Welt die neusten Ermittlungsmethoden und ihre spektakulärsten Kriminalfälle präsentieren. Aus der unbeschwerten Zusammenkunft wird Ernst, als einer der »Zwölf« unter mysteriösen Umständen vom gerade errichteten Eiffelturm zu Tode stürzt. Nachdem kurze Zeit später auf dem Ausstellungsgelände eine verkohlte Leiche entdeckt wird, zweifelt niemand mehr an einem Serienverbrechen. Nun gilt es für die Meisterdetektive, ihr Können unter Beweis zu stellen und das Rätsel von Paris zu lösen.

Mit viel Fantasie, Witz und Spannung verhilft Pablo De Santis den großen Detektivgestalten der Weltliteratur zu einem neuen Auftritt und setzt der Detektivgeschichte ein literarisches Denkmal.

Leseprobe Pablo de Santis: Das Rätsel von Paris beim Unionsverlag

8 (?)

Kwei Quartey: Trokosi

Aus dem Englischen von Sabine Schilasky
Luebbe, PB, 354 S., 14,99 €

Ketanu, Ghana: Die junge Medizinstudentin Gladys, die die Landbevölkerung von Ghana über AIDS aufklärte, wird stranguliert im Busch von Ketanu aufgefunden. Inspector Darko wird zum Ermittler in dem Mordfall bestimmt, da er aus diesem Dorf stammt und den örtlichen Dialekt beherrscht. Nur widerwillig verlässt er die Hauptstadt Accra, seine Frau und den herzkranken Sohn. Denn er fürchtet sich vor der Voltaregion, in der seine Mutter vor vielen Jahren spurlos verschwand. Und er macht eine unglaubliche Entdeckung: Noch immer verlangt der örtliche Priester eines Heiligtums von den Familien des Dorfes ein grausames Opfer. Sie müssen ihm eine jungfräuliche Tochter als Ehefrau überlassen. Dass er alle sogenannten "Götterbräute", die Trokosi, wie Sklavinnen hält, ist nur einer der Abgründe, in die der zunehmend orientierungslose Darko blickt ...

Ein Buch voller Zauber mit einem sehr sympathischen Ermittler, der mit seinen persönlichen Stärken und Schwächen sofort das Herz der Leser erobert.

Leseprobe Kwei Quartey: Trokosi beim Verlag Luebbe

9 (?)

Paulus Hochgatterer: Das Matratzenhaus

Deuticke im Zsolnay-Verlag, geb., 296 S., 19,90 €

Furth am See: Frühlingsidylle in der Kleinstadt in Österreich. Doch damit ist es mit einem Schlag vorbei, als eine rätselhafte Serie von Kindesmisshandlungen die Bewohner der Stadt in Unruhe versetzt. Der Psychiater Raffael Horn und Kommissar Ludwig Kovacs versuchen fieberhaft, den Täter zu finden, bevor die Sache noch weiter eskaliert. Das ungewöhnliche Ermittlerduo aus Hochgatterers Bestseller "Die Süße des Lebens" geht in diesem literarischen Krimi ein weiteres Mal auf gemeinsame Spurensuche.

Leseprobe Paulus Hochgatterer: Das Matratzenhaus beim Zsolnay-Verlag

10 (?)

Olen Steinhauer: Der Tourist

Aus dem Amerikanischen von Friedrich Mader
Heyne, geb., 546 S., 19,95 €

New York/Paris/Venedig: Jahrelang hat Milo Weaver als Geheimagent der CIA gedient. Es gab keinen Auftrag, der ihm, als einem der Besten, nicht anvertraut wurde. Jetzt ist seine große Zeit vorbei, er plant den Ausstieg. Doch die Company lässt ihn nicht los, und so stimmt Weaver einem letzten Einsatz zu, bei dem es bald ums nackte Überleben geht. Mit "Der Tourist" gelang Olen Steinhauer in den USA ein Sensationserfolg: Von der Presse wurde der Roman als "DER Agententhriller des 21. Jahrhunderts" gefeiert.

Milo Weaver ist "Tourist", ein hoch ausgebildeter Geheimagent, der rund um den Globus Aufträge für die CIA erfüllt. Touristen haben keine eigene Identität, sie haben keine Freunde, keine Familie, ihre oberste Maxime ist Misstrauen. Als Weaver bei einem Einsatz schwer verletzt wird, zieht er sich zurück. Doch sechs Jahre später holt ihn die Vergangenheit ein. Es gibt verlässliche Hinweise auf den Aufenthaltsort des Killers Benjamin Harris, genannt der "Tiger", mit dem Weaver ein jahrelanges Katz-und-Maus-Spiel verband. Weaver spürt Harris auf, nur um kurz vor dessen Selbstmord zu erfahren, dass Harris selbst ein Tourist war und von seinen Auftraggebern mit einer tödlichen Krankheit infiziert wurde. Als kurz darauf eine seiner Kolleginnen unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt, verdächtigt man Milo, und er taucht unter. Um sein Leben zu retten, muss er die Machenschaften der CIA aufdecken. Sein letzter Auftrag beginnt.

Leseprobe Olen Steinhauer: Der Tourist auf randomhouse.de

Quelle der KrimiWelt Bestenliste: Objektmanagement der Welt-Gruppe, Axel-Springer-Verlag
www.welt.de

Labels: