Shakespeare and more:
Neuerscheinungen und Rezensionen

Mein Foto
Name: Ennka
Standort: Hamburg, Germany

Donnerstag, März 04, 2010

Michel Schneider: Marilyns letzte Sitzung


Titel Marilyns letzte Sitzung : Roman / Michel Schneider
Aus dem Franz. von Barbara Schaden
Autoren: Schneider, Michel ; Schaden, Barbara [Übers.]
Ausgabe: Genehmigte Taschenbuchausg., 1. Aufl.
Verleger: München : btb
Erscheinungsjahr: 2009
Umfang/Format: 478 S. ; 19 cm
Gesamttitel: btb ; 73936
Einheitssachtitel: Marilyn dernières séances <dt.>
Anmerkungen: Literaturverz. S. 476 - [479]
ISBN: 978-3-442-73936-3
EAN: 9783442739363
Einband/Preis: kart. : EUR 10.00
Schlagwörter: Monroe, Marilyn ; Greenson, Ralph R. ; Belletristische Darstellung
Kalifornien ; Psychoanalyse ; Geschichte 1960-1962 ; Belletristische Darstellung

1960, sie ist gerade 34 geworden, wechselt Marilyn Monroe zum dritten Mal ihren Psychoanalytiker. Sie dreht mit Yves Montand Machen wir's in Liebe. Montand und sie haben eine Liaison, aber der französische Schauspieler und Sänger hält sie für ein kleines Küken, das sich ihm lediglich an den Hals wirft. Sie braucht, spürt sie, einen Psychologen, der sich am Drehort, in LA befindet, und nicht im fernen New York. So landet sie bei Ralf Greenson.

Greenson gehört in jener Zeit zu den Staranalytikern in Hollywood. Dem Fachpublikum ist er vor allem durch seine Einführung „Technik und Praxis der Psychoanalyse” bekannt. Von seinen Sitzungen mit Marilyn Monroe fertigt er Tonbandmitschriften an. Diese geben einen guten Einblick in das, was in Marilyns letzter Phase, in den letzten 30 Monaten ihres Lebens geschah. Denn am 5. August 1962 stirbt sie unter mysteriösen Umständen.

Der französische Psychoanalytiker Michel Schneider hat minutiös alles zusammengetragen, was er über diese letzten dreißig Monate aus Veröffentlichungen, öffentlich zugänglichem Material und persönlichen Interviews in Erfahrung bringen konnte. Viele der Dokumente jener Zeit stehen jedoch unter Verschluss, da die Monroe kurz vor ihrem Tod noch die Bekanntschaft von Robert und J.F. Kennedy machte und offensichtlich auch eine intimere Beziehung zu beiden aufbaute. Aber Schneider geht es nicht um die Frage, wer Marilyn ermordet hat, obwohl er sich die Mühe macht, all die Widersprüche im Zusammenhang mit ihrem Tod aufzudecken. Ihn interessieren die Sitzungen mit Greenson, ihn interessiert das Seelenleben der Schauspielerin, ihn interessiert die Fallakte Monroe.

Er macht aus seinen Untersuchungen – und das ist das große Plus dieses Buches – keine trockene Studie, sondern füllt die Informationslücken wie auch das ausgewählte Material mit Emotionen und Sinneseindrücken. So entsteht ein gut lesbarer Roman, der sich haarscharf an der Faktenlage entlang bewegt und tiefe Einblicke ins Seelenleben der einstigen Sexikone gibt. Verstörend tief zuweilen, gerade in der zweiten Hälfte des Buches, wenn sich um Marilyn nicht nur die Präsidentenfamilie, sondern auch die Mafia und die CIA scharen. Wenn Schneider ohne Schnörkel schildert, wie Marilyn von Frank Sinatra unter Drogen gesetzt und dann von ihm und einem Freund vergewaltigt wird. Wenn er sie beschreibt, wie ihr an Sinatras Pool mitten in der Nacht klar wird, in welchen Sumpf sie geraten ist, aus dem es eigentlich keinen Weg mehr nach draußen geben kann.

Wer die Bücher von Irvin D. Yalom verschlungen hat und sich ein wenig für das Leben von Marilyn Monroe interessiert, wird an Michel Schneiders Marilyns letzte Sitzung trotz der emotional schweren Kost seine Freude haben. Dass das Buch dieses Lob verdient, beweist auch der Prix Interallié, einer der begehrtesten Literaturpreise Frankreichs, den Schneider 2006 dafür in Empfang nahm.

sam
Mit ein wenig Glück können Sie Michel Schneider: Marilyns letzte Sitzung auch gebraucht und portofrei in unserem Antiquariat Shakespeare and more bestellen. Klicken Sie hier, um zu sehen, ob gerade ein gut erhaltenes Exemplar gebraucht zu bekommen ist.

Labels: